SIGNUM BEI „SHAKESPEARE GOES VARIETE“ / WDR3

Im Jahr 2016, zum 400. Todestag William Shakespeares, feiert die Welt ihren bedeutendsten Dramatiker. Das Shakespeare-Festival Neuss feiert mit und lädt zum Auftakt ins Globe Varieté, das mit viel Humor, Magie, Poesie und Musik Shakespeare einmal anders präsentiert. Der künstlerische Leiter Daniel Finkernagel und der Regisseur Karl-Heinz Helmschrot haben Künstler für diese Idee begeistern können, die zu den Ersten ihres Faches gehören: die Schauspielerin Corinna Kirchhoff, den Illusionisten Sascha Simon, das Asasello Quartett, das Signum Saxophone Quartet sowie den Komponisten Peter Wesenauer. Nach dem Motto „varietas delectat“ wird das Globe Varieté Stilelemente von der Soap bis zum Poetry Slam mit tanzender Kammermusik, schwebender Geige und der singenden Säge zusammenbinden zu einem abwechslungsreichen Abend mit vielen Überraschungen. So lassen wir Shakespeare in seinem Jubiläumsjahr zum Auftakt des Festivals hochleben.
Künstlerische Leitung und Idee: Daniel Finkernagel
Regie: Karl-Heinz Helmschrot
Mit: Corinna Kirchhoff, Asasello Quartett, Daniel Finkernagel, Karl-Heinz Helmschrot, Signum Saxophone Quartet, Peter Wesenauer, Sascha Simon

GUERINO BELLAROSA IS OUR NEW BARITONE PLAYER IN SIGNUM SAXOPHONE QUARTET

guerino

We are very happy we’ve found a new member after a long search.
With Guerino we have found a emotional puzzle piece and we are very glad to go new paths with him!
Guerino Bellarosa (1984), born in Avellino near Naples, lives in Düsseldorf and has studied with Federico Mondelci in Pesaro(Italy) and Jean-Michel Goury in Paris. He currently does his Master’s in Contemporary Music at the Folkwang University of Arts in Essen.
He brings the sun of south Italy, mediterranean passion and a big heart to our quartet.
Benvenuto Guerino!
Yours SIGNUM

AFTER ALMOST 10 YEARS DAVID BRAND LEAVES SIGNUM

David was part of the group from the beginning on and lived that dream with us.
He dreamed, dedicated his whole life to this, travelled thousands of kilometers with us and opened his soul more than 500 times on stage.
But at this point our paths seperate from each other. David decided to go on his own way.

We thank you for your (sometimes unconventional) ideas, your vigor and your spirit and dreams.
You made SIGNUM to what it is nowadays! We wish you all the best for your future.
Alan, Erik & Blaz

 

David Brand
RÜCKBLICK

Sich kennenlernen.
Das erste mal sehen,
riechen, hören.

Irgendwie komisch und schon verdammt lange her.

Kennenlernen.
Wir haben sehr viel zusammen gelernt.
Wir kennen uns schon unser ganzes halbes Leben.
Der Tag beginnt früh – wir kennen einander nur flüchtig.
Blicke und Gedanken.
Bald Träume und Wünsche.
Immer getragen von Hoffnung.

Uns liegt die Welt zu Füßen.
Wir nehmen immer gerne von ihr.
Doch mehr noch geben wir.
Mit vereinten Kräften.
Zusammen.

Am späten Vormittag dann der erste Schock.
Weit weg von zuhause.
Zusammen und alleine wissen wir:
Es geht immer weiter.

Wie?
Zusammen und vereint.
Jeder gibt alles.
Auf seine einzigartige Weise.

Zwischen Liebe und Hass wandeln wir.
Ein schmaler, vierspuriger Pfad.
Ungleichmäßig und immer enger wird er mit der Zeit.

Manches, Einiges, Alles
lassen
Manche, Einige, Alle
hinter sich.

Für das, was vor uns liegt.

Umso heller das Licht der Scheinwerfer am Horizont erstrahlt,
umso dunkler wird auch der Schatten,
den es hinter und um uns abwirft.

Ein Schatten, der beinahe bedrohlich wirken kann.

Die Sonne über Euch
hat ihren Zenit noch lange
nicht erreicht.

Die Sonne über mir
ist in dieser Illusion
am Horizont schon beinahe verglimmt.

Tagtäglich entstehen neue Sonnen.

Träume
Wünsche
Ziele

nicht zuletzt die Realität,
die wir uns selbst erschaffen.

Unsere Welt verändert sich.
Das Leben verändert sich
und auch
uns.

In jeder Sekunde unseres Lebens,
kann es wieder soweit sein …

Manchen macht es Angst.
Manchen gibt es ein Gefühl von Hoffnung.

Bei den meisten wird es wohl eine Mischung aus Beidem sein.

Letztendlich hält es uns jedoch am Leben, denn:

Leben bedeutet Veränderung.

Ich bin froh und sehr dankbar,
in den letzten zehn Jahren
einem zukünftigen Mythos
ganz nah gewesen zu sein.

I belive in you
and
I support you
because
You made me what I am
Good
and
Bad
and
full of humanity.

Pablo Picasso:

„I wanted to become an artist –
and I became a human beeing.“

Leipzig im Februar 2016